BellyPod #23: Behind the stage – Bühnentechnik

Hallo, Merhaba und Salam Aleikoum,

egal, ob bei einem Auftritt in kleinem Rahmen oder auf der großen Bühne. Immer ist die Technik dabei wichtig, um den Tanzenden in Szene zu setzen. Manchmal braucht man recht wenig technische Hilfsmittel und manchmal recht viel.

Lorena Galeano auf der Bühne beim "Club Bellydance" 2013 im Ledermuseum Offenbach.

Lorena Galeano auf der Bühne beim „Club Bellydance“ 2013 im Ledermuseum Offenbach.

„Behind the stage“ – dahinter verbirgt sich alles, was dazu beiträgt den Tanz, den Tanzenden und die Performance passend zu präsentieren. In dieser Ausgabe werden ich mit der Bühnentechnik beginnen.Die Bühnentechnik beinhaltet Licht und Ton. Ich weiß, dass ich nur einen kleinen Abriss über dieses vielfältige Thema bringe, aber ich denke, dass ich damit zumindest ein paar Denkanstöße geben kann.

Eliana und das Corps de Ballett bei der Show "A Glance on Dance" 2013.

Eliana und das Corps de Ballett bei der Show „A Glance on Dance“ 2013.

Bei der Show „A Glance on Dance“ von Said el Amir im Herbst 2013 hatte ich das Glück an einer Führung „Backstage“ teilnehmen zu können. Dabei hatte die Firma „Wittekind Events“ sehr schöne Einblicke in die Bühnentechnik, hier vor allem die perfekte Beleuchtung, gegeben. Hiervon habe ich einen Mitschnitt angefertigt, der im Podcast zu hören sein wird. 

Mellany Amar, derzeitige erste Vorsitzende des Bundesverbandes für Orientalischen Tanz, bei ihrer Show "Drei Rosen" mit einem Doppelschleier-Tanz.

Mellany Amar, derzeitige erste Vorsitzende des Bundesverbandes für Orientalischen Tanz, bei ihrer Show „Drei Rosen“ mit einem Doppelschleier-Tanz.

Wer sich intensiver mit dem Thema Bühnenbeleuchtung auseinandersetzen möchte, dem kann ich noch eine Veranstaltung ans Herz legen. Am 2./3. August 2014 veranstaltet Said el Amir und „Wittekind Events“ ein Bühnenseminar zu dem Thema „Licht und Tanz“ in der „Orient Academy“ Offenbach. Die Infos dazu kann man auf der Homepage der „Orient Academy“ abrufen.

Die Musik der heutigen Sendung stammt von der CD „Oriental Fantasy Vol. 6 – Flowers of the Orient“ von Beata und Horatio Cifuentes. Sie ist gemafrei und über die Webseite der beiden erhältlich.

Und jetzt ist Sommerpause!!!

Der BellyPod meldet sich nach den Sommerferien wieder mit einer brandneuen Folge. Lasst Euch überraschen! Bis dahin … einen schönen Sommer, genießt die Sonne und die freien Tage und vielleicht schwingt ihr nebenbei auch ein bisschen das Tanzbein an einem der vielen Sommertanztage, die in den Studios angeboten werden. Schaut mal in deren Programme rein!!

Tschüss, Eure Chiara Naurelen

Kleine Zwischeninfo:

Wie heißt es so schön: „great minds think alike“ :-)

Der in Arbeit befindliche BellyPod#23 soll sich um Bühnentechnik drehen. Zeitgleich mit seinem Erscheinen veranstaltet Said el Amir in der Orient-Academy ein Workshop-Wochenende in der Orient-Academy zum Thema Licht und Bühne. Ich schwör‘ Euch, dass ist purer Zufall und hat eigentlich nur damit zu tun, dass ich mit meinen BellyPods ein bisschen hinter meinem persönlichen Zeitplan liege.

Da der Anmeldeschluss für das Seminar vor Erscheinen des BellyPods liegt, habe ich mich entschlossen, Euch diese Infos schon mal zukommen zu lassen.

Show and Light – das Bühnenseminar

BellyPod #15: „A Glance on Dance“ – die Show von Said el Amir

Hallo, Merhaba und Salam Aleikoum,

Willkommen zur 15. Ausgabe des BellyPod. Dieses Mal führte mich mein Mikrofon am 23.09.13 in die Hugenottenhalle in Neu-Isenburg. Said el Amir und seine jomdance-company gewährte mit seiner Bühnenshow „A Glance on Dance“ einen Blick auf die Vielfalt des Tanzes. 

Djamila als "Sassy Lady" mit dem Corps de Ballet.

Djamila als „Sassy Lady“ mit dem Corps de Ballet.

Zum ersten Mal in Deutschland wurde ein orientalische Bühnenshow allein von Profitänzerinnen bestritten. Bislang war dies die Domäne der amerikanischen „Bellydance Superstars„, die mit perfekten Choreografien und durchgestylten Bühnenprogrammen das Publikum begeisterten. Doch nun sieht es so aus, als würde in good old germany eine ernsthafte Konkurrenz heranwachsen.

Auch HipHop kam nicht zu kurz.

Auch HipHop kam nicht zu kurz.

Wer allerdings eine reine orientalische Tanzshow erwartet hatte, war hier fehl am Platz, denn der orientalische Tanz war „nur“ ein Teil des Programms. Gleichberechtigt nebeneinander wurden die verschiedenen Tanzsparten gezeigt, die sonst so gerne wild miteinander fusioniert werden. Entstanden ist dabei ein buntes Kaleidoskop an Tänzen, an denen auch Zuschauer gefallen finden konnten, die sonst dem Orientalischen Tanz nicht unbedingt viel abgewinnen können.

Eine sehr schöne Muwashahat-Interpretation zeigte das Corps de Ballet in der Szene "Cordoba".

Eine sehr schöne Muwashahat-Interpretation zeigte das Corps de Ballet in der Szene „Cordoba“.

Mitreißend und virtuos zeigten die Tänzerinnen zum Schluss in der Szene "Yallah" noch einmal ihr ganzes Können.

Mitreißend und virtuos zeigten die Tänzerinnen zum Schluss in der Szene „Yallah“ noch einmal ihr ganzes Können.

Aber hört jetzt einfach selber mal rein.

Die Musik der heutigen Sendung stammt von der CD „Raks Beata“ von Beata und Horatio Cifuentes und ist bei den beiden erhältlich. Es sind noch viele schöne Stücke auf der CD. und da die CD gemafrei ist lohnt es sich doppelt diese zu kaufen.

Bis bald Eure Chiara Naurelen