BellyPod #6-3: Orienta Impressionen Teil 3

Hallo Ihr Lieben da draußen,

es schneit, es ist kalt und es ist Zeit für den dritten Teil der Orienta-Ausgabe des Bellypods. Diesmal hatte ich André Elbing, den bekanntesten Fotografen der Bauchtanz-Szene, vor dem Mikro, der viel Interessantes aus dem Nähkästchen geplaudert hat.

Die Musik der heutigen Ausgabe stammt von der CD „Cihangir’s Blackbird“, die von Cihangir aus Berlin produziert wurde. Außerdem ist die CD gemafrei !!!

Viele Grüße Eure

Chiara Naurelen

BellyPod #6-2: Orienta Impressionen Teil 2

… So, heute geht es weiter mit den Impressionen von der „Orienta„. In dieser Ausgabe kommen ein paar der Akteure, Besucher und die Vertreterinnen des Bundesverbandes für Orientalischen Tanz zu Wort. Leider konnte ich aus der Menge an Material, was ich aufgenommen hatte nur einen Teil verwenden. Die Hintergrundgeräusche waren oft viel zu stark. Falls also jemand sein Interview vermisst, so bitte ich das zu entschuldigen. Das nächste Mal werde ich versuchen bessere Aufnahmen zu machen. Außerdem tut es mir leid, dass die Ausgabe nicht so schnell online gestellt werden konnte, wie ich es mir erhofft hatte. Aber wenn mein Cheftechniker – sprich mein Ehemann – dienstlich einmal um die halbe Welt jetten muss, dann muss mein Podcast eben warten, bis er wieder zu Hause gelandet ist.

Und jetzt zum Podcast:

Suleika aus Groß-Gerau. Ihr „Varieté Oriental“ ist aus der Bauchtanzszene im Rhein-Main-Gebiet kaum noch wegzudenken.

Ich hatte Suleika aus Groß-Gerau vor dem Mikrofon, außerdem noch Inanna und Bambi Sahab vom Bundesverband für Orientalischen Tanz (BVOT). Hinter den Kulissen in der Garderobe bei den Akteuren für das Rahmenprogramm traf ich dann Dahab Sahar.

Die Musik, die in dieser Ausgabe Verwendung findet, stammt von der CD „Take Dum“, die beim BVOT erhältlich ist und ist natürlich gemafrei.

In der nächsten Ausgabe werdet ihr dann ein Interview mit André Elbing hören, DEM Fotografen der Bauchtanzszene.

Bis dahin …. Tschüß

Eure Chiara Naurelen

BellyPod #6-1: Orienta Impressionen Teil 1

Hallo, Salam Aleikoum und Merhaba,

diese Ausgabe dreht sich um die „Orienta“, die älteste Fachmesse für orientalischen Tanz in Deutschland. Seit 18 Jahren kann man dort kaufen, was das Tänzerinnenherz begehrt. Ich war dieses Jahr mit meinem Mikro auf der „Orienta“ unterwegs und habe viele interessante Leute getroffen, die bereit waren, ein paar Worte zum BellyPod beizutragen. Dabei ist soviel Material zusammengekommen, dass ich die Ausgabe Nr. 6 in drei !! Häppchen senden kann. Hier im ersten Häppchen kommt Uwe Reiter zu Wort, einer der Organisatoren der „Orienta“. Der Schwerpunkt der Sendung liegt bei den Händlern, die mit ihrem Angebot dafür sorgen, dass kaum Kaufwünsche unerfüllt bleiben. Allerdings habe ich nur eine kleine Auswahl getroffen, da die Anzahl der Händler den Rahmen dieser Sendung sprengen würde, denn von A wie „Arabica-Oriental“ über „AEN-Astrid Napp“, „Bella“, „Silkroad“, „Sakkara“ und vielen anderen bis Z wie „Zargar-Orientschmuck“ war ein reichhaltiges Angebot gegeben. Die Auswahl, die ich getroffen habe, kann nur einen kleinen Eindruck bieten.

Und hier sind die Links zur heutigen Sendung:

Den Anfang macht heute Amira, eine junge Tänzerin aus Wetzlar, die einen beeindruckenden Tribal-Fusion im Rahmenprogramm getanzt hatte.

Dann folgt ein Interview mit Uwe Reiter, einem der Organisatoren der „Orienta„:

Auf dem Bild ist Uwe Reiter gemeinsam mit seiner Frau und Mitorganisatorin Nyla zu sehen.

Danach folgen die Interviews mit den Händlern in der Reihenfolge:

– Ali Bashar von „Schätze des Orients“: Ali hat zzt. keine Homepage, aber er kann gerne über email kontaktiert werden: Ali1205@web.de

– Jazira Malu von Malus Tanztraum

– Ülkü Klein von „Absolut Schleierhaft

Claudia Menzel von „Giusy Ferrara“ und hier auch noch der Link zu Kryolan

Die Musik für die heutige Sendung stammt ausnahmslos von „Very Cairo, Vol. II“ von Ludmilla und Monika und ist natürlich gemafrei.

Und nun verabschiede ich mich von Euch. Die zweite Folge der Ausgabe Nr. 6 wird in ein paar Tagen online gestellt. Bis dahin …

Tschüss!!

Eure Chiara Naurelen

BellyPod #4: Bauchtanz-Geschichten mit Reyhan

Hallo an alle Bellypod-Zuhörer,

Ausgabe Nr. 4 ist da! Diesmal mit einem kleinen Überraschungs-Interview, in dem zur Abwechslung mal meine Wenigkeit interviewt wurde. „hr4″ hatte mich vor dem Mikro. Es war eine wirklich gute Erfahrung mal einem Profi bei der Arbeit zuhören und zusehen zu können. Und zum „hr“ geht es hier lang – www.hr-online.de

Im zweiten Teil meines Podcasts habe ich eine der großen Tänzerinnen in Deutschland besucht – Reyhan aus Frankfurt. Sie eröffnet hiermit die Rubrik „Tänzerinnenportrait“ im Bellypod. Das Gespräch mit Reyhan war so interessant, dass ich mich entschieden habe es im Ganzen zu senden. Und ehrlich gesagt, ich hätte ihr noch wesentlich länger zuhören können :-)

Reyhan Seward aus Frankfurt, Foto: fotohyna

Für weitere Infos empfehle ich einen Besuch auf Reyhans Webseite: www.reyhan.de oder auch auf der Seite: www.bauchtanzschule-frankfurt.de, Reyhans Studio Orienta. Das das Studio den gleichen Namen hat, wie die Messe „Orienta“ hat auch einen Grund, der den meisten bekannt sein dürfte – Reyhan war Mitgründerin der Messe, die uns jedes Jahr im Spätherbst mit vielen schönen Dingen für den orientalischen Tanz versorgt. Allerdings hat sich Reyhan in den letzten Jahren aus der Organisation derselben verabschiedet. Danke, Reyhan für die unendlich viele Zeit, die du in die Orienta gesteckt hattest!! Hier noch der Link: Orienta

Die Musik in diesem Podcast stammt von dem Musiker Bassam Ayoub, der in Wiesbaden lebt und arbeitet: www.ayoub-music.de. Die Musik ist gemafrei.

Zum Schluss noch für die Leseratten:

„Kunst als Sport“: Bastet

„Bauchtänzer in Berlin“: Spiegel Artikel

Und jetzt sind wir mal wieder am Ende angelangt. Ich hoffe, es hat euch gefallen. Über Kommentare würde ich mich sehr freuen. Zurzeit mache ich diesen Podcast ins Blaue hinein. Durch die geringe Zahl an Kommentaren kann ich nicht einschätzen, ob der Podcast gut ankommt, oder ich ihn doch lieber einstampfen soll. Also – bitte seid so gut und hinterlasst einen Kommentar!! Auch konstruktive Kritik ist mir willkommen. Schließlich will ich ja besser werden :-)

1001 Grüße

Chiara Naurelen