BellyPod #23: Behind the stage – Bühnentechnik

Hallo, Merhaba und Salam Aleikoum,

egal, ob bei einem Auftritt in kleinem Rahmen oder auf der großen Bühne. Immer ist die Technik dabei wichtig, um den Tanzenden in Szene zu setzen. Manchmal braucht man recht wenig technische Hilfsmittel und manchmal recht viel.

Lorena Galeano auf der Bühne beim "Club Bellydance" 2013 im Ledermuseum Offenbach.

Lorena Galeano auf der Bühne beim „Club Bellydance“ 2013 im Ledermuseum Offenbach.

„Behind the stage“ – dahinter verbirgt sich alles, was dazu beiträgt den Tanz, den Tanzenden und die Performance passend zu präsentieren. In dieser Ausgabe werden ich mit der Bühnentechnik beginnen.Die Bühnentechnik beinhaltet Licht und Ton. Ich weiß, dass ich nur einen kleinen Abriss über dieses vielfältige Thema bringe, aber ich denke, dass ich damit zumindest ein paar Denkanstöße geben kann.

Eliana und das Corps de Ballett bei der Show "A Glance on Dance" 2013.

Eliana und das Corps de Ballett bei der Show „A Glance on Dance“ 2013.

Bei der Show „A Glance on Dance“ von Said el Amir im Herbst 2013 hatte ich das Glück an einer Führung „Backstage“ teilnehmen zu können. Dabei hatte die Firma „Wittekind Events“ sehr schöne Einblicke in die Bühnentechnik, hier vor allem die perfekte Beleuchtung, gegeben. Hiervon habe ich einen Mitschnitt angefertigt, der im Podcast zu hören sein wird. 

Mellany Amar, derzeitige erste Vorsitzende des Bundesverbandes für Orientalischen Tanz, bei ihrer Show "Drei Rosen" mit einem Doppelschleier-Tanz.

Mellany Amar, derzeitige erste Vorsitzende des Bundesverbandes für Orientalischen Tanz, bei ihrer Show „Drei Rosen“ mit einem Doppelschleier-Tanz.

Wer sich intensiver mit dem Thema Bühnenbeleuchtung auseinandersetzen möchte, dem kann ich noch eine Veranstaltung ans Herz legen. Am 2./3. August 2014 veranstaltet Said el Amir und „Wittekind Events“ ein Bühnenseminar zu dem Thema „Licht und Tanz“ in der „Orient Academy“ Offenbach. Die Infos dazu kann man auf der Homepage der „Orient Academy“ abrufen.

Die Musik der heutigen Sendung stammt von der CD „Oriental Fantasy Vol. 6 – Flowers of the Orient“ von Beata und Horatio Cifuentes. Sie ist gemafrei und über die Webseite der beiden erhältlich.

Und jetzt ist Sommerpause!!!

Der BellyPod meldet sich nach den Sommerferien wieder mit einer brandneuen Folge. Lasst Euch überraschen! Bis dahin … einen schönen Sommer, genießt die Sonne und die freien Tage und vielleicht schwingt ihr nebenbei auch ein bisschen das Tanzbein an einem der vielen Sommertanztage, die in den Studios angeboten werden. Schaut mal in deren Programme rein!!

Tschüss, Eure Chiara Naurelen

Kleine Zwischeninfo:

Wie heißt es so schön: „great minds think alike“ :-)

Der in Arbeit befindliche BellyPod#23 soll sich um Bühnentechnik drehen. Zeitgleich mit seinem Erscheinen veranstaltet Said el Amir in der Orient-Academy ein Workshop-Wochenende in der Orient-Academy zum Thema Licht und Bühne. Ich schwör‘ Euch, dass ist purer Zufall und hat eigentlich nur damit zu tun, dass ich mit meinen BellyPods ein bisschen hinter meinem persönlichen Zeitplan liege.

Da der Anmeldeschluss für das Seminar vor Erscheinen des BellyPods liegt, habe ich mich entschlossen, Euch diese Infos schon mal zukommen zu lassen.

Show and Light – das Bühnenseminar

BellyPod #15: „A Glance on Dance“ – die Show von Said el Amir

Hallo, Merhaba und Salam Aleikoum,

Willkommen zur 15. Ausgabe des BellyPod. Dieses Mal führte mich mein Mikrofon am 23.09.13 in die Hugenottenhalle in Neu-Isenburg. Said el Amir und seine jomdance-company gewährte mit seiner Bühnenshow „A Glance on Dance“ einen Blick auf die Vielfalt des Tanzes. 

Djamila als "Sassy Lady" mit dem Corps de Ballet.

Djamila als „Sassy Lady“ mit dem Corps de Ballet.

Zum ersten Mal in Deutschland wurde ein orientalische Bühnenshow allein von Profitänzerinnen bestritten. Bislang war dies die Domäne der amerikanischen „Bellydance Superstars„, die mit perfekten Choreografien und durchgestylten Bühnenprogrammen das Publikum begeisterten. Doch nun sieht es so aus, als würde in good old germany eine ernsthafte Konkurrenz heranwachsen.

Auch HipHop kam nicht zu kurz.

Auch HipHop kam nicht zu kurz.

Wer allerdings eine reine orientalische Tanzshow erwartet hatte, war hier fehl am Platz, denn der orientalische Tanz war „nur“ ein Teil des Programms. Gleichberechtigt nebeneinander wurden die verschiedenen Tanzsparten gezeigt, die sonst so gerne wild miteinander fusioniert werden. Entstanden ist dabei ein buntes Kaleidoskop an Tänzen, an denen auch Zuschauer gefallen finden konnten, die sonst dem Orientalischen Tanz nicht unbedingt viel abgewinnen können.

Eine sehr schöne Muwashahat-Interpretation zeigte das Corps de Ballet in der Szene "Cordoba".

Eine sehr schöne Muwashahat-Interpretation zeigte das Corps de Ballet in der Szene „Cordoba“.

Mitreißend und virtuos zeigten die Tänzerinnen zum Schluss in der Szene "Yallah" noch einmal ihr ganzes Können.

Mitreißend und virtuos zeigten die Tänzerinnen zum Schluss in der Szene „Yallah“ noch einmal ihr ganzes Können.

Aber hört jetzt einfach selber mal rein.

Die Musik der heutigen Sendung stammt von der CD „Raks Beata“ von Beata und Horatio Cifuentes und ist bei den beiden erhältlich. Es sind noch viele schöne Stücke auf der CD. und da die CD gemafrei ist lohnt es sich doppelt diese zu kaufen.

Bis bald Eure Chiara Naurelen

Bellypod #13: „Im Portrait: Die Tänzerin Djamila aus Offenbach“

Hallo, Merhaba und Salam Aleikoum,

der BellyPod hat die Sommerpause gut überstanden meldet sich hiermit zurück. Ich hoffe, Euer Urlaub war auch so schön, wie meiner. Aber trotzdem bin ich nicht ganz untätig gewesen. Für die neue Ausgabe habe ich die Tänzerin Djamila in der „Orient Academy“ in Offenbach besucht.

Ein Tanz voller Emotionen - Djamila beim "Club Bellydance" in Offenbach 2013.

Ein Tanz voller Emotionen – Djamila beim „Club Bellydance“ in Offenbach 2013.

Djamila ist seit vielen Jahren eine über die Grenzen Deutschlands hinweg bekannte und geschätzte Tänzerin, die ihre ganze Energie und Herzblut dem Orientalischen Tanz gewidmet hat. 2007 hat sie die „Orient Academy“, eines der größten Studios in Deutschland und Europa, in Offenbach eröffnet. Außerdem hat sie vor etlichen Jahren die Webseite „bauchtanzinfo“ ins Leben gerufen. Dort findet man viele nützliche Dinge rund um den Orientalischen Tanz.

Wer Djamila einmal live erleben möchte, der hat recht regelmäßig im „L’Emir“ in Frankfurt die Gelegenheit dazu. Aber auch die nächste Show ist nicht allzuweit entfernt. In der jomdance-Jubiläumsshow – „A Glance on Dance“ am 28. September 2013 – ist Djamila auch dabei. Es gibt übrigens noch Tickets.

Die Musik der heutigen Sendung stammt von der CD „Oriental Fantasy Vol. 10 – Egyptian Love Affair“ von Beata und Horatio Cifuentes und ist gemafrei.

Jetzt wünsche ich Euch noch eine schöne Zeit bis zum nächsten Mal

Eure Chiara Naurelen

BellyPod #12: „Club Bellydance“ in Offenbach

Hallo, Merhaba und Salam aleikoum,

hier ist er nun, der BellyPod Nr. 12!!! Vor einem Jahr hätte ich nicht gedacht, dass ich tatsächlich so viele schaffen werde. Aber ich bin selbst positiv überrascht. In dieser Ausgabe gibt es auch etwas Besonderes: ein Interview mit fünf Frauen von den „Bellydance Superstars„!

"Bellydance Superstars" und "Orient Academy" nach der Show vereint zu einem Gruppenbild. Ihr habt alle super getanzt!!

„Bellydance Superstars“ und „Orient Academy“ nach der Show vereint zu einem Gruppenbild. Ihr habt alle super getanzt!!

Dafür war ich beim „Club Bellydance“ in Offenbach dabei. Ich konnte mit dem Tourmanager der Superstars sprechen und mit der Initiatorin in Offenbach – Djamila von der „Orient Academy„. Und natürlich mit den Bellydance Superstars „Sabah„, „Moria„, „Stefanya„, „Sabrina“ und „Inka„.

Djamila, die Initiatorin des "Club Bellydance" in Offenbach bewies wieder einmal mehr ihre Weltklasse.

Djamila, die Initiatorin des „Club Bellydance“ in Offenbach bewies wieder einmal mehr ihre Weltklasse.

 

Zur Show kann ich nur sagen – es war bombastisch und einfach nur atemberaubend! Auftakt machte das Team von der „Orient Academy“. Djamila und ihre Kolleginnen heizten die Stimmung schon mal so richtig an. Und dann kam in der zweiten Hälfte das absolute Highlight – fünf Frauen rockten die Bühne! Sie zeigten virtuos, wie breit gefächert das Spektrum des orientalischen Tanzes ist und vor allem, zu welch einer Perfektion frau es bringen kann!!

Lorena Galiano beeindruckte mit einem Tango Oriental.

Lorena Galiano beeindruckte mit einem Tango Oriental.

Worte können die Eindrücke gar nicht wirklich vermitteln. Man muss vor Ort gewesen sein, um die Magie des Tanzes fassen und die grandiose Show würdigen zu können. Bitte, liebe Bellydance Superstars, kommt bald wieder nach Offenbach und rockt das Haus!!!

Asmaa von der "Orient Academy" bezauberte mit einem gefühlvollen Doppelschleiertanz.

Asmaa von der „Orient Academy“ bezauberte mit einem gefühlvollen Doppelschleiertanz.

Die Musik dieser Sendung stammt von der CD „indian spiced tunes for tribal movement“ von Hindustani Beat System und ist gemafrei.

Angelina von der "Orient Academy" heizte das Publikum so richtig schön ein mit einem fetzigen Stück.

Angelina von der „Orient Academy“ heizte das Publikum so richtig schön ein mit einem fetzigen Stück.

Und damit verabschiede ich mich in die Sommerpause. Im August geht es dann weiter. Ihr könnte euch schon mal freuen auf die nächsten Podcasts, denn ich habe eine Menge in Vorbereitung und Planung für das nächste Sendejahr. Auch würde ich mich freuen, wenn von Eurer Seite Vorschläge kommen würden, über was denn der BellyPod noch berichten sollte.

Bis bald Eure

Chiara Naurelen