BellyPod #42: Suleika geht ..

.. in den Unruhestand!

Hallo, Merhaba und Salam Aleikoum,

wer kennt sie nicht – die Zuckerpuppe aus der Bauchtanztruppe. Mit diesem Song aus dem Jahr 1961 von Bill Ramsey verbinden wir nicht nur im Rhein-Main-Gebiet eine ganz besondere Tänzerin.

Suleika als Mainfest-Prinzessin mit Max Greger im Jahr 1970

Suleika als Mainfest-Prinzessin mit Max Greger im Jahr 1970 (Foto: Suleika, privat).

Schon in jungen Jahren war sie voller Energie und Tatendrang, wobei es sie immer auf die Bühne zog. So entstand der kleine Schnappschuss von 1970, der sie als Mainfest-Prinzessin mit Max Greger, dem Idol der damaligen Ballroom-Tanzszene, zeigt. Es dauerte jedoch dann noch etliche Jahre, bis sie schließlich mit süßen 50 Jahren dem Bauchtanz-Fieber verfiel. Nur kurze Zeit später nahm sie ihren Künstlernamen „Suleika“ an.

Die Tänzerin Suleika aus Groß-Gerau. Ihren Namen verdankt sie dem Song "Die Zuckerpuppe aus der Bauchtanztruppe" von Bill Ramsey.

Die Tänzerin Suleika aus Groß-Gerau. Der Song „Die Zuckerpuppe aus der Bauchtanztruppe“ von Bill Ramsey wurde quasi zu ihrem Markenzeichen. (Foto: Suleika, privat)

Seit 15 Jahren organisierte sie das „Varieté Oriental“ im Kulturcafé Groß-Gerau. Jede einzelne dieser Shows war einem Benefizprojekt in Groß-Gerau gewidmet. Es ist noch nicht so lange her, da habe ich zum ersten Mal über das „Varieté Oriental“ berichtet. Dieses Jahr war ich dort wieder zu Gast und durfte an der letzten „Varieté Oriental“-Show mitwirken. Mit einem lachenden und einem weinenden Auge tritt Suleika, die Organisatorin der Show, zurück. Doch für ihre Abschiedsshow hatte sie ein wahres Feuerwerk an tollen Künstlerinnen zusammen gebracht. Leider hing der Fluch der Technik über der Veranstaltung. Was dem Programm keinen Abbruch tat, sondern nur die Nerven von Künstlerinnen und Publikum auf eine harte Probe stellte. Wer jedoch bis zum Ende durchhielt und über die ständigen technischen Versager hinwegsah, bekam grandiose Tanzleistung geboten. Von Raks Sharki, Oriental-Zumba, Burlesque, Zigeunertanz, Schleierphantasien bis hin zu spanisch-arabischem Hoftanz war alles dabei, was das Bauchtanz-Herz begehrt. Sogar ein kleiner Blick über den Tellerrand zum Irish Dance zeigte, dass Tanz einfach universell ist.

Viele Tänzerinnen von nah und fern tanzten bei Suleikas letztem "Varieté Oriental".

Viele Tänzerinnen von nah und fern tanzten bei Suleikas letztem „Varieté Oriental“ (Foto: Dr. E. Schütz).

Ein bunter Reigen von Tänzerinnen und Gruppen – Kira Asmahan mit ihrem Ensemble Masarrah, Stella und Panterinya, die Gruppe Saraab, Sina, Pilar, Ánatha und ihre Gruppe El Nur, Celtic Rocks-Irish Dancing, Karima Monaim, Aziza und ihr Ensemble Amira, Ginni, Naheda, Rebecca Dance mit ihrem Ensemble Tamani, Chiara Naurelen sowie Gastgeberin Suleika mit ihrer Gruppe Al-Suhur –  gaben ihr Können zum Besten und zauberten trotz der widrigen Umstände immer wieder ein Lächeln auf die Gesichter der Zuschauer.

Und das Suleika alles andere als zum alten Eisen gehört, zeigte sie selbst bei ihrem Tanz sowie gemeinsam mit ihrer Gruppe „Al-Suhur“. Auch wenn sie mit Bühnenauftritten in der Zukunft etwas kürzer tritt und das „Varieté Oriental“ an den berühmten Nagel hängt, denkt sie noch lange nicht ans tänzerische Ende. Sie wird weiterhin das Tanzbein schwingen und sich mit dem Tanz jung und fit halten.

Die Musik dieser Sendung stammt von der CD „Magic Rhythms and the world keeps dancing“ von Sayed Balaha und ist natürlich gemafrei. In der nächsten Ausgabe werde ich wieder etwas vom Bundesverband für orientalischen Tanz e.V. (BVOT) berichten. Ich war dieses Jahr auf dem Kongreß und konnte viel Material aufnehmen, dass ich so nach und nach senden werden.

Tschüß und bis bald

Eure Chiara Naurelen

Ein Gedanke zu “BellyPod #42: Suleika geht ..

  1. Hallo liebe chiara naurelen eine ganz tolle sache vielen dank dafür du gestaltest es einfach wunderbar lg suleika und meine tolle gruppe EL-SUHUR 50 plus
    Das heisst die blumen

Kommentar verfassen