BellyPod #45: Im Portrait: Nadine Fernández

Hallo, Merhaba und Salam Aleikoum,

heute gibt es mal wieder ein Tänzerinnen-Portrait mit Nadine Fernández. Ich traf Nadine beim Kongress des BVOT im Mai und war begeistert von ihrer natürlichen Ausstrahlung und der überwältigenden Bühnenpräsenz.

Nadine bei der Donnerstags-Abends-Party beim Kongress 2017 des BVOT mit einem gefühlvollen Schleiertanz.

Nadine bei der Donnerstags-Abends-Party beim Kongress 2017 des BVOT mit einem gefühlvollen Schleiertanz.

Den meisten von Euch wird Nadine Fernández als Tribal-Fusion-Tänzerin bekannt sein. Doch in ihr steckt noch ganz viele andere Facetten. Dies beweist sie immer wieder bei Auftritten weltweit. Auch als Dozentin ist sie beliebt und sehr gefragt. Neben ihren regelmäßigen Kursen in der Tanzbühne Greven unterrichtet sie bei Events auf der ganzen Welt.

Ganz spontan präsentierten die Teilnehmerinnen des WS Schleierchoreografie das erarbeitete Ergebnis in Begleitung ihrer Dozentin Nadine Fernández.

Ganz spontan präsentierten die Teilnehmerinnen des WS Schleierchoreografie das erarbeitete Ergebnis in Begleitung ihrer Dozentin Nadine Fernández.

Die Musik der heutigen Sendung stammt von der CD „Baladi – Mohamed Ali“ von Sayed Balaha und ist natürlich gemafrei.

Die nächste Ausgabe wird ein bisschen nostalgisch mit dem Thema „Der orientalische Tanz und seine Wurzeln“.

Tschüß und bis bald

Eure Chiara Naurelen

 

 

BellyPod #42: Suleika geht ..

.. in den Unruhestand!

Hallo, Merhaba und Salam Aleikoum,

wer kennt sie nicht – die Zuckerpuppe aus der Bauchtanztruppe. Mit diesem Song aus dem Jahr 1961 von Bill Ramsey verbinden wir nicht nur im Rhein-Main-Gebiet eine ganz besondere Tänzerin.

Suleika als Mainfest-Prinzessin mit Max Greger im Jahr 1970

Suleika als Mainfest-Prinzessin mit Max Greger im Jahr 1970 (Foto: Suleika, privat).

Schon in jungen Jahren war sie voller Energie und Tatendrang, wobei es sie immer auf die Bühne zog. So entstand der kleine Schnappschuss von 1970, der sie als Mainfest-Prinzessin mit Max Greger, dem Idol der damaligen Ballroom-Tanzszene, zeigt. Es dauerte jedoch dann noch etliche Jahre, bis sie schließlich mit süßen 50 Jahren dem Bauchtanz-Fieber verfiel. Nur kurze Zeit später nahm sie ihren Künstlernamen „Suleika“ an.

Die Tänzerin Suleika aus Groß-Gerau. Ihren Namen verdankt sie dem Song "Die Zuckerpuppe aus der Bauchtanztruppe" von Bill Ramsey.

Die Tänzerin Suleika aus Groß-Gerau. Der Song „Die Zuckerpuppe aus der Bauchtanztruppe“ von Bill Ramsey wurde quasi zu ihrem Markenzeichen. (Foto: Suleika, privat)

Seit 15 Jahren organisierte sie das „Varieté Oriental“ im Kulturcafé Groß-Gerau. Jede einzelne dieser Shows war einem Benefizprojekt in Groß-Gerau gewidmet. Es ist noch nicht so lange her, da habe ich zum ersten Mal über das „Varieté Oriental“ berichtet. Dieses Jahr war ich dort wieder zu Gast und durfte an der letzten „Varieté Oriental“-Show mitwirken. Mit einem lachenden und einem weinenden Auge tritt Suleika, die Organisatorin der Show, zurück. Doch für ihre Abschiedsshow hatte sie ein wahres Feuerwerk an tollen Künstlerinnen zusammen gebracht. Leider hing der Fluch der Technik über der Veranstaltung. Was dem Programm keinen Abbruch tat, sondern nur die Nerven von Künstlerinnen und Publikum auf eine harte Probe stellte. Wer jedoch bis zum Ende durchhielt und über die ständigen technischen Versager hinwegsah, bekam grandiose Tanzleistung geboten. Von Raks Sharki, Oriental-Zumba, Burlesque, Zigeunertanz, Schleierphantasien bis hin zu spanisch-arabischem Hoftanz war alles dabei, was das Bauchtanz-Herz begehrt. Sogar ein kleiner Blick über den Tellerrand zum Irish Dance zeigte, dass Tanz einfach universell ist.

Viele Tänzerinnen von nah und fern tanzten bei Suleikas letztem "Varieté Oriental".

Viele Tänzerinnen von nah und fern tanzten bei Suleikas letztem „Varieté Oriental“ (Foto: Dr. E. Schütz).

Ein bunter Reigen von Tänzerinnen und Gruppen – Kira Asmahan mit ihrem Ensemble Masarrah, Stella und Panterinya, die Gruppe Saraab, Sina, Pilar, Ánatha und ihre Gruppe El Nur, Celtic Rocks-Irish Dancing, Karima Monaim, Aziza und ihr Ensemble Amira, Ginni, Naheda, Rebecca Dance mit ihrem Ensemble Tamani, Chiara Naurelen sowie Gastgeberin Suleika mit ihrer Gruppe Al-Suhur –  gaben ihr Können zum Besten und zauberten trotz der widrigen Umstände immer wieder ein Lächeln auf die Gesichter der Zuschauer.

Und das Suleika alles andere als zum alten Eisen gehört, zeigte sie selbst bei ihrem Tanz sowie gemeinsam mit ihrer Gruppe „Al-Suhur“. Auch wenn sie mit Bühnenauftritten in der Zukunft etwas kürzer tritt und das „Varieté Oriental“ an den berühmten Nagel hängt, denkt sie noch lange nicht ans tänzerische Ende. Sie wird weiterhin das Tanzbein schwingen und sich mit dem Tanz jung und fit halten.

Die Musik dieser Sendung stammt von der CD „Magic Rhythms and the world keeps dancing“ von Sayed Balaha und ist natürlich gemafrei. In der nächsten Ausgabe werde ich wieder etwas vom Bundesverband für orientalischen Tanz e.V. (BVOT) berichten. Ich war dieses Jahr auf dem Kongreß und konnte viel Material aufnehmen, dass ich so nach und nach senden werden.

Tschüß und bis bald

Eure Chiara Naurelen

BellyPod #41: Der Meister der Trommel – Guy Schalom

Hallo, Merhaba und Salam Aleikoum,

mit diesem Podcast eröffne ich die Rubrik „Musiker im orientalischen Tanz“. Was wäre unser Tanz ohne die passende Musik? Dazu braucht es Leute, die uns diese Musik komponieren, spielen und gestalten. Einer dieser Musiker ist Guy Schalom, ein wahrer Meister der Trommel. Er hat sich der orientalischen Musik und vor allem dem Baladi verschrieben. Mit seiner Musik reist er rund um die Welt. In Workshops und Vorträgen gibt er Einblicke in die Struktur der orientalischen Musik und auf Shows erfreut er uns Tanzende mit rasanten Trommelstücken.

Guy Schalom mit Musikerkollege Magdy Manga am Akkordeon bei "A Show to remember" 2016 in Offenbach.

Guy Schalom mit Musikerkollege Magdy Manga am Akkordeon bei „A Show to remember“ 2016 in Offenbach.

Ich traf ihn letztes Jahr bei der Show „A Show to remember“, organisiert von Angelina, in Offenbach, wo dieses Interview dann entstand. Many thanks to you, Guy Schalom! Die Musik der heutigen Sendung wurde übrigens live von Guy Schalom und Magdy Manga am Akkordeon eingespielt und ist ein Mitschnitt von der „Show to remember“.

Und wer von Guy Schalom und seiner Musik nicht genug bekommt – seine Musik kann man käuflich erwerbern, bspw. über Spotify oder als CD direkt bei ihm. Seine Musik ist übrigens Gemafrei!

In seinem Youtube-Channel könnt Ihr Euch auch sehr schöne Videos anschauen, in denen Guy Schalom das Wesen und die Struktur der Musik erklärt. Sehr sehenswert!

So, das war’s dann wieder. Genießt den Sommer und das schöne Wetter und freut Euch auf die nächste Ausgabe. Dann gibt es einen Showbericht vom Varieté Oriental aus Groß-Gerau.

Tschüß und bis bald

Eure Chiara Naurelen

BellyPod #40: Im Portrait – Shazadi Simone Paulyn

Hallo, Merhaba und Salam Aleikoum,

heute kommt endlich das schon länger angekündigte Portrait über Shazadi Simone Paulyn.

Ich habe Shazadi während meiner BATO-Ausbildung kennen und schätzen gelernt. Neben ihrer Tanzleidenschaft ist sie ausgebildete Physiotherapeutin. In dem BATO-Wochenendseminar zur Anatomie war sie daher nicht nur für mich eine wertvolle Dozentin. An diesem Wochenende habe ich ganz viel und vor allem sehr viel praktisches über die Anatomie des Menschen im Tanz wie in der Bewegung gelernt. Vielen Dank dafür an Shazadi!

Shazadi Simone Paulyn - Tänzerin, Physiotherapeutin und Buchautorin.

Shazadi Simone Paulyn – Tänzerin, Physiotherapeutin und Buchautorin.

Aber in Shazadi steckt nicht nur die orientalisch tanzende Physiotherapeutin, sondern auch eine versierte Buchautorin.

Unser knöcherner Begleiter durch den BATO-Workshop Anatomie.

Unser knöcherner Begleiter durch den BATO-Workshop Anatomie.

Unsere Füße - die wichtigsten Gliedmaßen für uns Tanzende. Sie tragen uns, sie lassen uns schweben und sind doch individuell wie wir.

Unsere Füße – die wichtigsten Gliedmaßen für uns Tanzende. Sie tragen uns, sie lassen uns schweben und sind doch individuell wie wir.

Da das Interview bereits vor einiger Zeit aufgezeichnet wurde, freue ich mich, dass ich jetzt auch den Titel des neuesten Buches von Shazadi Simone Paulyn mitteilen kann: es heißt „Phantasiereisen ins Reich des Beckenbodens“ und ist als E-Book erhältlich.

So, das war’s mal wieder für heute. Die Musik der heutigen Sendung stammt von der CD „Cihangir’s Black Bird“ des Berliner Ausnahmekünstlers Cihangir und ist direkt bei ihm erhältlich.

Tschüß und bis bald

eure Chiara Naurelen

BellyPod #36: Die innere Kraft der Frau …

Hallo, Merhaba und Salam Aleikoum,

die innere Kraft der Frau – darüber hat Gaby Mardshana Oeftering ein sehr anschauliches Buch geschrieben. Es handelt über den Zusammenhang zwischen Beckenboden und Bauchtanz. Nun, Beckenboden und als weiteres die Schwangerschaft, das sind zwei Themen, die eigentlich nicht wirklich was mit Tanzen zu tun haben. Jedenfalls nicht auf den ersten Blick. Für Tänzerinnen und insbesondere orientalische Tänzerinnen sind diese beiden Aspekte der Frau jedoch sehr wohl ziemlich wichtig.

Gaby Mardshana Oeftering ist zudem auch die erste orientalische Tänzerin, die sich intensiv mit diesen Themen auseinandergesetzt hat. Sie arbeitet mit Ärzten und Hebammen zusammen und begleitet Schwangere auf ihrem Weg zur Geburt.  In ihrem Buch „Die innere Kraft der Frau – Beckenboden und Bauchtanz“ hat sie ihr Wissen zusammengetragen. In kompakter Form kann man sich schon mal bei den Seminaren „Beckenboden“ und „Orientalischer Tanz für Schwangere“ beim BVOT informieren.

Gaby Mardshana Oeftering während des BATO-Workshops in Frankfurt.

Gaby Mardshana Oeftering während des BATO-Workshops in Frankfurt.

Das nächste Thema im BellyPod wird dann das Warm-Up sein. Und dieses Mal werde ich mir nicht mehr so lange Zeit lassen, bis der nächste BellyPod online geht.

Selber ausprobieren ist wichtiger Bestandteil des Workshops "Bauchtanz mit Schwangeren".

Selber ausprobieren ist wichtiger Bestandteil des Workshops „Bauchtanz mit Schwangeren“.

Die Musik der heutigen Sendung war von der CD „Very Cairo Vol.3 – Kings Favourite“ und ist natürlich gemafrei. Sie ist bei Ludmilla Schuhbauer und Monika Kaiblinger-Ickert im ZeOT in München zu erwerben.

Das war’s dann mal wieder.

Tschüß und bis bald

Eure Chiara Naurelen

 

BellyPod #32: Musik und Rhythmus, Teil 2

Hallo, Merhaba und Salam Aleikoum,

ohne Musik gibt es keinen Tanz und in jeder Musik findet sich ein Rhythmus. Daher sollte jeder, der sich mit Tanz beschäftigt, sich auch mit der Rhythmik und dem Musikaufbau auseinandersetzen. Viele scheuen dieses Thema. Manchen ist es zu schwer oder zu trocken oder man hat einfach keine Muße sich damit zu beschäftigen.

Burkhard Schwier und A Nada beim Workshop "Rhythmus-, Instrumentenkunde und Zimbeln" der BATO-Ausbildung beim Bundesverband für Orientalischen Tanz (BVOT) in Frankfurt.

Burkhard Schwier und A Nada beim Workshop „Rhythmus-, Instrumentenkunde und Zimbeln“ der BATO-Ausbildung beim Bundesverband für Orientalischen Tanz (BVOT) in Frankfurt.

Vor einiger Zeit hatte ich schon mal die wichtigsten acht Grundrhythmen der orientalischen Musik vorgestellt. Für die heutige Sendung habe ich ein paar artverwandte Rhythmen herausgepikt, die jeder von uns schon mal gehört hat. Ein paar davon sind wirklich schwierig auseinander zu halten, da sie sich sehr stark ähneln. Vielen Dank an dieser Stelle an Burkhard Schwier, der mir die meisten Rhythmen eingespielt hat. Einzig der Chiftetelli, der große Masmoudi sowie die Stücke am Anfang und am Ende des Podcasts stammen von der CD „Dum Tak“. Diese ist im BVOT erhältlich und ist natürlich gemafrei.

Und auf die nächste Ausgabe könnt Ihr Euch schon freuen – Nadine Bernhard erzählt dann aus ihrem Alltag als Tänzerin in Ägypten. Das war’s dann für heute …

Tschüss und bis bald Eure
Chiara Naurelen

BellyPod #28: Trommeln aus Leidenschaft – Pina Bilello

Hallo, Merhaba und Salam Aleikoum,

was wäre der Orientalische Tanz ohne Trommeln? Jedenfalls kein orientalischer Tanz mehr. Tabla, Daff, Riq, Bandir und etliche Trommeln mehr geben der orientalischen Musik ihre unverwechselbare fesselnde Rhythmik. Die Trommelklänge sind das Herz der Musik.

Sie berühren den Zuhörer und transportieren Stimmungen, wie kaum ein anderes Instrument. In der orientalischen Musikszene findet man jedoch nur vereinzelt mal eine Frau, die Trommel spielt. Weibliche Tabla-Spielerinnen sind selten. Umso mehr freut es mich, dass ich in diesem Podcast eine weibliche Tabla-Spielerin vorstellen kann – Pina Bilello, eine Tänzerin aus Frankfurt, die das orientalische Trommeln als Leidenschaft für sich entdeckt hat.
Pina Bilello hat italienische Wurzeln und hat vor einigen Jahren angefangen bei Mellany Amar in der Tanzschule OT-pur in Frankfurt orientalisch zu tanzen. Darüber kam sie zur Tabla. Mittlerweile ist aus dem Schnuppern und Ausprobieren eine Passion geworden. Seit einiger Zeit begleitet Pina die Tänzerin Mellany Amar bei Live-Auftritten.

Mellany Amar beim Live-Trommelsolo mit Pina Bilello an der Tabla.

Mellany Amar beim Live-Trommelsolo mit Pina Bilello an der Tabla.

Die Musik der heutigen Sendung wurde übrigens live von Pina Bilello für mich eingespielt und ist natürlich gemafrei.

Viel Spaß Eure

Chiara Naurelen

Drei Mädchen aus Osnabrück qualifiziert für die Tanzolympiade

Hallo Ihr Lieben,

normalerweise bin ich bei Spendenaufrufen recht zurückhaltend, aber ich denke, die Mädels haben es einfach verdient. Die Mädels tanzen so toll für ihr Alter! Da sollte schon mehr als nur eine Chance drin sein.

Evelyn (10 J.), Erika (9 J.) und Aliah (9 J.) tanzen seit ihrem 5. Lebensjahr Orientalischen Tanz. Sie gehören jedoch schon jetzt zu den besten Nachwuchstänzerinnen in Deutschland. Sie werden von Delanna aus Osnabrück trainiert und haben schon etliche Erfolge ertanzt. Jetzt möchten sie zur Tanzolympiade nach Moskau fahren. Aber die Fahrt dahin kostet eine Menge Geld, daher haben sie sich entschlossen, den Versuch zu unternehmen, das ganze über Crowdfounding zu finanzieren. Jeder, der mag, kann die drei Mädchen mit einem Geldbeitrag unterstützen. Wie das ganze funktioniert, dass findet ihr hier:

Tanzolympiade

Also spendet fleißig, dass die drei Mädels nach Moskau reisen können, um Deutschland bei der Tanzolympiade zu vertreten!

1001 Grüße

Eure Chiara Naurelen

 

Update: Wenige Tage vor Ende der Aktion steht fest – die Mädels fahren nach Moskau zur Tanzolympiade. Jeder Cent, der jetzt noch gespendet wird, fließt in Übernachtungskosten und was es sonst noch so gibt bei einem so großen Vorhaben. Also spendet bitte noch fleißig weiter bis zum Ende der Aktion! Ich drücke den Mädels ganz fest die Daumen, dass sie viel Erfolg haben und natürlich eine supertolle Zeit mit vielen Eindrücken!!!

Update vom 06.05.15: Die Tanzolympiade ist vorbei und die Mädels haben recht gut abgeschnitten. Hier die Resultate:

„Die Ergebnisse der Kids:
Evelyn:
3. Platz – Solo / Oriental Show / Kinder (48 Teilnehmerinnen)
22. Platz – Solo / Klassisch / Folklore / Kinder (48 Teilnehmerinnen)
37. Platz – Solo / Klassisch Orientalisch / Kinder (85 Teilnehmerinnen)

Erika & Aliah:
4. Platz – Duo / Oriental Show / Kinder
5. Platz – Duo / Folklore / Kinder
7. Platz – Duo / Klassisch / Kinder

Evelyn – Erika – Aliah:
5. Platz – kleine Gruppe / Folklore / Kinder“

Herzlichen Glückwunsch an die Kids für ihre tolle Leistung! Und vielen Dank an Delanna für ihre tolle Arbeit als Trainerin! Du kannst wirklich stolz auf deine Mädels sein!!!

Jahreskongress des Bundesverbandes für Orientalischen Tanz

Jedes Jahr im Mai findet der Kongress des Bundesverbandes für Orientalischen Tanz statt. Dieses Jahr zum 36. Mal. Der Kongress 2015, das sind 10 abwechslungsreiche Workshops an drei Tagen sowie noch 7 zusätzliche Angebote, viel Spaß, Austausch mit anderen Tänzern/innen, eine Party, eine Show, Vorträge, ein Bazar und ein Second Hand Bazar!

Eine geballte Ladung Orientalischer Tanz zu einem recht günstigen Preis. Wer noch nichts vorhat am 14.-17. Mai, der sollte jetzt schnell seinen Platz auf dem Kongress buchen. Bis zum 01.03.2015 gibt es den ganzen Kongress zum günstigen Frühbucherpreis!!!
JETZT ANMELDEN UND  BIS ZUM 01.03.2015 VORTEILE NUTZEN!

 

 

 

Kleine Info: „Oriental Lounge“ in Darmstadt

Hallo, Merhaba und Salam Aleikoum,

der Sommer ist vorbei und eigentlich steht ein neuer BellyPod auf dem Plan. Tja, ich muss Euch leider ein bisschen vertrösten. Es wird noch etwas dauern. Was mich ein klein wenig aufhält ist die Planung meiner Veranstaltung „Oriental Lounge“ in Darmstadt.

Jeder, der schon mal eine Veranstaltung oder Show geplant hat, weiß wie viel Arbeit das macht. Aber … Plakate sind fertig und hängen, Flyer sind verteilt und per email verschickt, Programm steht, Programmheft ist fertig und muss nur noch gedruckt werden … alles in allem liege ich gut in der Zeit. Wie immer bei solchen Projekten gibt es natürlich auch Dinge, die etwas Magenschmerzen bereiten, aber wie heißt es so schön – gut Ding will Weile haben! In diesem Sinne gibt es jetzt hier noch meine Werbung:

Werkschau2014A3

Wer Lust und Zeit hat, der kann gerne bei mir Karten erwerben. Es wird bestimmt eine richtig schöne, kleine Show!! Ich freue mich auf alle Fälle schon total darauf!

Und der nächste Podcast wird sich mit dem Aufbau und der Umsetzung einer Show beschäftigen. Ich würde mich freuen, wenn sich noch Interviewpartner dafür finden, die von ihren Erfahrungen berichten.

Tschüß

Eure Chiara Naurelen